Feeds:
Beiträge
Kommentare

Wie geht es weiter?

Ehrlich gesagt kann ich es nicht sagen!

Laufen war in den letzten 2 Jahren zu einem festen Bestandteil meines Tagesablaufs geworden.

Jetzt sind seit meiner Knieverletzung 5 Monate vergangen und es ist noch keine Besserung in sicht.

Einige von euch wollen wissen was ich jetzt so treibe (Gruß an Tatti, wie geht’s der Mami? 🙂    )

Momentan laufe ich durchschnittlich 20 km im Monat…, ca. 5 km per Lauf.

Besuche bei 3 Ärzten haben außer einem Befund (schon erwähnt) nichts gebracht.

Einmal bekam ich auf die Frage „Was man jetzt machen kann“ einen Zettel in die Hand gedrückt auf dem was von 28,.. € pro Patient per Quartal stand und einer gleichzeitigen Aussage, „da kann man nur abwarten, ist nichts schlimmes, wird verheilen, dauert halt!“

Ärzte halt! Aber die Schuld hierfür muss ich dennoch bei mir selber suchen. Im Nachhinein hätte ich die Steigerung von 25 km auf 30 nicht so schnell machen sollen, und sehe die Sache mit Marathon nach 1 Jahr Training etwas anders.

Na ja, da der Schmerz jetzt nur beim Laufen kommt, versuche ich meine Ausdauer mit Schwimmen, Tischtennis (bin sogar ne Liga aufgestiegen) und Radfahren zu behalten.

Tischtennistraining habe ich anstatt 1x die Woche, jetzt 3x-4x die Woche.

Bin jetzt sogar am überlegen mir ein günstiges Triathlon-Fahrrad zu erwerben um meine Muskulatur und Ausdauer weiter zu steigern.

Privat und beruflich genieße ich gerade das Leben, deshalb macht mir die hoffentlich zeitlich begrenzte Sportartumstellung nicht so viel aus(und vielleicht kann man das Laufen und Zeitrad fahren mal miteinander verbinden 🙂     ).

Werde womöglich in naher Zukunft hier erstmal was über mein neues Fahrrad und über das Fahrradfahren berichten. –Natürlich werde ich das Laufen nicht aufgeben und es immer wieder versuchen und hoffentlich noch dieses Jahr wieder übers Laufen schreiben können.

 

Gruß an alle Läufer bzw. Laufblogger bei denen ich jetzt auch nicht mehr so oft vorbei gesehen habe.

Advertisements

Immer noch verletzt….

Mein letzter Bericht hier im Blog ist jetzt schon 8 Wochen her und leider ist in dieser Zeit außer 2 Arztbesuchen auch nicht viel passiert.

Diagnose lt. meinen Orthopäden Reizung AB und dist. Tractus iliotibialis (also wie schon im letzten Beitrag von mir vermutet). 

Leider kann mir keiner sagen wir lange eine Heilung dauert.

Laufen geht leider gar nicht mehr und die Entzündung wird meines Erachtens schlimmer, da hilft nur warten. 

Zwischenzeitlich habe ich einen Termin für Kernspin-Tomographie bekommen und darf da auch schon in 5 Wochen hin ^^.

Meine Fitness und Ausdauer versuche ich jetzt mit Schwimmen und Tischtennis zu halten, bis ich wieder zum Laufen beginnen darf.

 

Ich hoffe im nächsten Beitrag wieder was positives berichten zu können,

 

bis hoffentlich bald

Matthias

Am Sonntag den 06.09. hatte ich meinen langen Lauf und bis Kilometer 27 ging alles gut, ich dachte mir, da ich (für meine Verhältnisse) gut in der Zeit liege, kann ich doch eine kleine Pause machen. Als ich stehen blieb bekam ich ein Stechen an der Außenseite meines linken Knies und ich konnte mich kaum bewegen. Bis 28,8 km konnte ich die Zähne zusammenbeißen aber mehr ging nicht.

Am nächsten Tag hatte ich eigentlich keinen Schmerz mehr und am Mittwoch versuchte ich einen kleinen Lauf. Bei 4 km kam der Schmerz mit einem starken Stechen plötzlich wieder,ich hatte diesen Lauf sofort abgebrochen. Pause bis Samstag und der nächste Versuch, bis Kilometer 4 kein Schmerz, danach ein Stechen und Schmerzen kaum auszuhalten. Training abgebrochen.

Gestern wollte ich noch einen Halbmarathon vor meinem ersten Marathon laufen, nach 7 km wieder ein stechender Schmerz. Eigendiagnose durch Hilfe des I-Netz (ITBS) Ilio-tibiales Bandsyndrom (Entzündung von gekreuzt verlaufenden Kollagenfasern die an der Außenseite des Oberschenkels die Muskulatur stützt und vom Darmbeinkamm nach unten zieht und am Schienbeinkopf verankert ist). Lt. Wikipedia nach drei bis sechs Wochen ist die Verletzung meist verheilt.

Hmmm, 3 – 6 Wochen Zeit hab ich leider nicht! –Egal werde noch am Mittwoch einen Lauf versuchen und wenn es nicht klappt werde ich mein Marathondebüt verschieben müssen.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Und ich kann ja nur besser werden!

Der Altmühlseelauf ist ein sehr schöner Halbmarathon, mit einem sehr schönen Panorama, nicht zu vielen Läufern, keine festen Startblöcke und gut durchorganisiert (genügend Wasserstationen…).

Das Wetter war, abgesehen vom starken Wind optimal bei ca. 20°C.

 

Kurz gesagt ideale Voraussetzungen, eine gute Zeit zu laufen.

Weiterlesen »

Gästebuch

Leider muss ich mein altes Gästebuch aufgeben, da es sonst kostenpflichtig geworden wäre  😦

Dabei habe ich jetzt leider auch alle schönen Grüße von euch verloren……

Ab heute habe ich aber mein eigenes Gästebuch online und würde mich freuen

wenn Ihr mir ein paar Grüße hinterlasst:

Gästebuch

Am Samstagabend um 18:00 Uhr ist es soweit, mein 2. Halbmarathon – der Altmühlseelauf

Die besten Voraussetzungen habe ich dieses Mal nicht, die Achillessehne ist entzündet und mein Hals auch (leichte Sommergrippe).

 

Weiterlesen »

Neuer Trainingsplan

In letzter Zeit hat die Lust zu Laufen ganz schön abgenommen (dafür mein Gewicht zu).

Die Gründe hierfür waren ganz einfach zu viele Läufe und mein „Von Null auf 42“ Plan zu anspruchsvoll (jetzt wenn ich so an den Film „Von Null auf 42“ zurückdenke wundert mich auch nicht, warum mehr als die Hälfte der Läufer aus diesem Dokumentarfilm gesundheitliche Probleme hatten.

Außer der nervlichen Überbelastung hatte auch ich körperliche Symptome:

Erst Schienbeinkantensyndrom, dann Knieprobleme und jetzt macht mir links die Achillessehne zu schaffen.

 

Zeit um Veränderungen vorzunehmen!

 

Als ich vor kurzen im Blog von Hannes gesurft hatte und mir seinen Marathonplan genauer betrachtete vielen mir gleich die großen Pausen zwischen den einzelnen Läufen auf.

Der Plan hierzu war von marathonaustria.7host.com. Marathon Austria bietet einen Marathonrechner an,  bei dem man die relevanten Daten wie Puls, Strecke, Gewicht, Größe, Zeit…. eingibt und bekommt dann seinen Plan ja schon fast individuell erstellt.

Seit ca. 2 Wochen trainiere ich jetzt schon mit diesem Plan und bin bisher mehr als zufrieden.

Die Läufe sind jetzt weniger, die Strecken hierfür aber länger.